Informationen für Firmenkunden

Die aktuelle Lage aufgrund der Corona-Pandemie stellt auch in unserer Region viele Unternehmen und Gewerbetreibende vor große wirtschaftliche Herausforderungen. Wir möchten unsere Firmenkunden in dieser schwierigen Situation intensiv begleiten, ihnen relevante Informationen zur Verfügung stellen und sie zu Unterstützungsangeboten beraten.

Nachfolgend haben wir Ihnen dazu wichtige und aktuelle Links aufgeführt. Alle Informationen werden regelmäßig geprüft und aktualisiert. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Gewähr für Aktualität und Richtigkeit übernehmen können.


KfW-Programme

KfW-Programme

Die Programme stehen Unternehmen, Selbständigen und Freiberuflern offen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind und Kredite benötigen. Grundsätzlich gilt, dass bis zum 31.12.2019 diese Kundengruppe nicht in finanziellen Schwierigkeiten waren.

Für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind

KfW-Unternehmerkredit (037/047):

  • Die KfW übernimmt bei beantragten Krediten für Investitionen und Betriebsmittel einen Teil des Risikos 
  • Für große Unternehmen (037) bis zu 80% Risikoübernahme 
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (047) bis zu 90 % Risikoübernahme

Für junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind

ERP-Gründerkredit - Universell (073/074/075/076):

  • Das Unternehmen muss mindestens 3 Jahre am Markt aktiv sein, dann kann ein Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragt werden. 
  • Für große Unternehmen (075) bis zu 80% Risikoübernahme 
  • Für kleine und mittlere Unternehmen (076) bis zu 90% Risikoübernahme 
  • Das Unternehmen ist weniger als 3 Jahre am Markt aktiv, es können kleinere und mittlere Unternehmen (074) und große Unternehmen (073) ebenfalls einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen.

Folgende Kriterien sind für die vorgenannten Programme maßgeblich:

  • Je Unternehmensgruppe kann bis zu 1 Mrd. Euro beantragen. Der Kredithöchstbetrag ist begrenzt auf  
    • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
    • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder  
    • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder  
    • 50 % der Gesamtverschuldung Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro.

KFW-Sonderprogramm - Konsortialfinanzierungen ab 25 Mio. Euro

  • Die KfW beteiligt sich an Konsortialfinanzierungen für Investitionen und Betriebsmittel von mittelständischen und großen Unternehmen.  
  • Übernahme des Risikos bis zu 80%, jedoch max. 50% der Risiken der Gesamtverschuldung 
  • Das erhöht die Chance, eine individuell strukturierte und passgenaue Konsortialfinanzierung zu erhalten.  
  • Der KfW-Risikoanteil beträgt mindestens 25 Mio. Euro und ist begrenzt auf 
    • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder  
    • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder  
    • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 12 Monate.  
WIBank

WIBank

Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen:

Die Ausgestaltung orientiert sich an dem seit 2010 etablierten Förderprogramm „Kapital für Kleinunternehmen“, zu deutlich verbesserten Konditionen. 

Das Förderprogramm ist b.a.w. befristet bis 31.12.2020

 

Voraussetzung für die Gewährung des Nachrangdarlehens

  • Die Hausbank legt ein weiteres Darlehen mit mindestens 20 % des Refinanzierungsdarlehensbetrags der WIBank aus
  • Sitz oder Betriebsstätte in Hessen 
  • Ausreichende Bonitätseinstufung vor Eintritt des zusätzlichen Liquiditätsbedarfes  
  • Kein ungedeckter Liquiditätsbedarf per 31.12.2019

 

Kreditbetrag

  • zwischen 5.000 € und 200.000 € pro Endkreditnehmer
  • für Unternehmen des gewerblichen Straßenverkehrs max. 100.000 €
  • für Unternehmen mit Sitz außerhalb Hessens mit einer hessischen Betriebsstätte können je hessischem Vollarbeitsplatz max. 25.000 € beantragt werden

 

Laufzeit

  • Variante a.) Die Laufzeit beträgt 2 Jahre (mit endfälliger Tilgung) 
  • Variante b.) Die Laufzeit beträgt 5 Jahre (und umfasst 2 Tilgungsfreijahre)

 

Aktuelle Konditionen (Stand: 25.03.2020) 

  • Der aktuelle Zinssatz beträgt 1,25% p.a. nominal
Bürgschaftsbanken

Bürgschaftsbanken

Unterstützung KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) durch die Bürgschaftsbanken

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Mio. Euro (bisher 1,25 Mio. Euro)
  • höhere Risikoübernahme des Bundes durch Erhöhung der Rückbürgschaft
  • sowie verschiedene Maßnahmen zur Beschleunigung der Entscheidungen 

Ihre Ansprechpartner

Fachgebiet

Region

Walter Breidenbach
Heiko Brod
Maximilian Ehrlich
Klaus Eschenauer
Tobias Gall
Felix Grossart
Sven Heidel
Daniel Heinz
Tanja Heinz
Michaele Hüllen
Lisa Jung
Daniel Kaltenbach
Jens Kai Laux
Andreas Leist
Alexander Michler
Teresa Nesselberger
Benjamin Riesgraf
Harald Scherer
Dirk Stickelmann
Dennis Tarcz
Viktoria Terveer-Wosel
Axel Ulbricht
Alexander Wallus
Nadine Wazinski
Sandra Weber-Henrici
Mathias Weippert
David Zeck
Matthias Zimmerer